Featured

26. April 2023

DataGuard kooperiert mit früherem Landesdatenschutzbeauftragten Brink/wida

  • Ehemaliger Regulierer Dr. Stefan Brink als Leiter des wissenschaftlichen Instituts wida und DataGuard, eine holistische europäischen Plattform für Datenschutz, Informationssicherheit und Compliance (PIC) beschließen strategische Zusammenarbeit
  • Themen sind u.a. ein zeitgemäßes Rollenverständnis des Datenschutzbeauftragten und Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen für den öffentlichen Sektor
  • Gemeinsame Medienproduktionen, Masterclasses, wissenschaftliche Projekte und andere Veranstaltungen geplant

DataGuard, eine führende europäische Plattform für Datenschutz, Informationssicherheit und Compliance (PIC) mit über 3.000 Unternehmenskunden, kooperiert mit dem wissenschaftlichen Institut für die Digitalisierung der Arbeitswelt wida von Dr. Stefan Brink. Dr. Brink ist ehemaliger Leiter der Datenschutzbehörde Baden-Württembergs und einer der profiliertesten Datenschutzexperten Deutschlands.

wida hat sich die Stärkung digitaler Ansätze für einen modernen und praktikablen Datenschutz zum Ziel gesetzt, da liegt eine strategische Zusammenarbeit mit DataGuard als innovativer PIC-Plattform nahe. In gemeinsamen Medienproduktionen, Masterclasses, wissenschaftlichen Projekten und anderen Veranstaltungen werden Themen wie ein neues, zeitgemäßes Rollenverständnis des Datenschutzbeauftragten angegangen und smarte Beratungskonzepte für Unternehmen und Behörden entwickelt, die mit den digitalen Herausforderungen bislang nicht Schritt halten konnten. Daneben begleitet Dr. Brink DataGuard bei der fachlichen Entwicklung neuer Lösungsansätze für einen wirksamen und zeitgemäßen Datenschutz, z.B. für Kleinunternehmen, Vereine und für den öffentlichen Sektor.

Dazu Dr. Stefan Brink, Geschäftsführender Direktor wida: „Datenschutz sollte keine bürokratische Last sein, sondern eine Aufgabe, die die Datenschutzverantwortlichen effizient, pragmatisch und gerne angehen. Substanz in den Datenschutz vor Ort zu bringen und dabei die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen, ist eine ganz wichtige Aufgabe. Das setzt Know-how voraus und ist zugleich ein demokratisches Anliegen, den Zugang zum Datenschutz als Freiheitsrecht der Bürgerinnen und Bürger zu eröffnen. Der innovative Ansatz von DataGuard, datenschutzrechtliche Expertise als Software-as-a-Service anzubieten, ist erfrischend und positiv. Ich freue mich nun als Leiter eines wissenschaftlichen Instituts genau diese Entwicklung weiter erforschen, begleiten und unterstützen zu dürfen und umgekehrt auch von DataGuards Erfahrung, Einblick und Impulsen zu profitieren.“

Über Dr. Stefan Brink und sein neues Institut wida

Das im Januar 2023 gegründete wissenschaftliche Institut für die Digitalisierung der Arbeitswelt wida forscht auf Basis wissenschaftlicher Expertise zu Fragen der Digitalisierung und des Datenschutzes. wida trägt zur öffentlichen Debatte bei und berät fachkundig Parlamente, politische Entscheidungsträger und Verantwortliche. Gründer und geschäftsführender Direktor ist Dr. Stefan Brink, ausgewiesener Verwaltungs- und Verfassungsjurist, ehemaliger Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg und Herausgeber sowie Autor führender wissenschaftlicher Kommentare zum Datenschutz und zur Informationsfreiheit. Unterstützt von derzeit fünf MitarbeiterInnen von hoher juristischer Expertise nimmt das Institut seine Aufgaben sachlich völlig unabhängig und praxisorientiert wahr.

Download Bildmaterial:

Titelbild
module.author
Pressekontakt Christine Walch