Das sind Ihre Rechte als Betroffener

Die angesprochenen Rechte berechtigen die betroffenen Personen dazu, über ihre personenbezogenen Daten Informationen zu bekommen und Auskünfte zu verlangen. Zudem können die Betroffenen allenfalls eine Berichtigung, Löschung und Einschränkung einfordern. Neu hinzugekommen ist das Recht auf Datenübertragbarkeit.

Betroffenenrechte laut Datenschutz-Grundverordnung

Für Privatpersonen sind in der DSGVO umfangreiche Rechte verankert, wenn es um den Schutz und die Verarbeitung von persönlichen Daten geht. Diese sogenannten Betroffenenrechte bieten Kunden und Nutzern mehr Transparenz, zumal Unternehmen wichtige Informationen über die Datennutzung preisgeben müssen.

Was sind Betroffenenrechte nach der DSGVO?

Betroffenenrechte sind jene Rechte, die die DSGVO den betroffenen Personen bezüglich ihrer personenbezogenen Daten einräumt. Diese Rechte stehen den Betroffenen gegenüber den Akteuren im Unternehmen zu, die für die Datenverarbeitung verantwortlich sind. Sie erstrecken sich von der Information und Auskunft über die Berichtigung, Löschung und Einschränkung der Datenverarbeitung bis zur Datenübertragbarkeit.

Informationsrecht

Gemäß DSGVO muss das Unternehmen nicht nur jeden Betroffenen über seine Rechte aufklären, sondern auch den Zweck jeder einzelnen Datenverarbeitung und deren Dauer mitteilen. Darüber hinaus sind die Kontaktdaten der verantwortlichen Personen preiszugeben. Hat das Unternehmen die personenbezogenen Daten direkt eingeholt, muss es diesen Informationspflichten sofort nachkommen. Das heißt, dass der Kunde beispielsweise bei der Newsletter-Anmeldung, der Registrierung oder dem Kaufvertragsabschluss zu informieren ist. Bezieht das Unternehmen die personenbezogenen Daten von einem Dritten wie einer Auskunftei, muss es diese Datenquelle nennen und die Informationspflichten innerhalb eines Monats erfüllen.

Auskunftsrecht

Zusätzlich zu diesem Informationsrecht steht jedem Einzelnen das Recht zu, bezüglich der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten Auskünfte einzuholen (Auskunftsrecht gemäß Art. 15 DSGVO). Diese Anfragen muss das Unternehmen in einfacher und verständlicher Form beantworten.

Recht auf Datenberichtigung

Sind die personenbezogenen Daten sachlich unrichtig oder im Hinblick auf den Verwendungszweck unvollständig, hat die Person ein Recht darauf, dass diese Informationen berichtigt oder ergänzt werden. Dieses Recht auf Datenberichtigung ist in Artikel 16 DSGVO verankert.

Recht auf Datenlöschung

Die Betroffenenrechte gewähren jeder Person das Recht, ihre gespeicherten personenbezogenen Daten von den Verantwortlichen umgehend löschen zu lassen. Dieses Recht auf Datenlöschung (Art. 17 DSGVO) besteht, wenn die Speicherung für die Datenerhebung nicht mehr erforderlich ist, der Berechtigte seine Zustimmung zur Datenverarbeitung zurückzieht (Widerruf) oder das Unternehmen die personenbezogenen Informationen nicht rechtmäßig verarbeitet hat. Zudem kann eine EU-Vorschrift oder eine nationale Regelung das Unternehmen dazu auffordern, eine verpflichtende Datenlöschung vorzunehmen.

Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung

Artikel 18 der DSGVO berechtigt jede Person dazu, die Verwendung gewisser Daten zu stoppen. Dieses Recht, die Verarbeitung einzuschränken, besteht dann, wenn der Berechtigte die Richtigkeit seiner gespeicherten Daten hinterfragt oder der Datenverwendung widersprochen hat. Ist die Datenverarbeitung nicht rechtskonform, kann das Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung ebenfalls ausgeübt werden.

Recht auf Datenübertragbarkeit

Seit Geltungsbeginn der DSGVO haben Personen nun aber auch das Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO). Demnach können sie das datenverarbeitende Unternehmen unter bestimmten Voraussetzungen dazu verpflichten, die personenbezogenen Daten in einem geeigneten maschinenlesbaren Datenformat bereitzustellen oder einem anderen Anbieter zukommen zu lassen. Dieses Recht auf Datenübertragbarkeit soll es den Nutzern von sozialen Netzwerken, Apps, Telefonanbietern und anderen Diensten erleichtern, den Anbieter zu wechseln.

Keine Beiträge mehr verpassen!

Möchten Sie zu Datenschutz und Datensicherheit auf dem Laufenden bleiben? Praktische Tipps und Einladungen zu Webinaren und Online-Fragestunden erhalten Sie über unser monatliches E-Mailing.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

close

Vielen Dank

für Ihre Anfrage.

Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung, um Ihr persönliches Erstgespräch zu terminieren.

01

Sie erhalten innerhalb weniger Minuten eine Bestätigungs-E-Mail mit allen wichtigen Informationen. Sie sind nur noch einen Klick von Ihrem Erstgespräch entfernt.

02

Wir rufen Sie zu der vereinbarten Zeit unter der angegebenen Telefonnummer an. Alle Fragen die Sie haben sollten, beantworten wir dann gerne. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen!

Wir machen Ihnen umgehend ein passendes Angebot. Gerne können Sie uns auch einfach anrufen:
089 442 550 - 62649 (wir arbeiten bundesweit)

Buchen sie hier direkt einen Termin mit einem unserer Experten.

Jetzt direkt Termin buchen

Oder senden Sie dieses Formular ab und erhalten erste Informationen. Einer unserer Experten wird Sie daraufhin kontaktieren.






Sie können der Verwendung Ihrer E-Mail-Adresse jederzeit widersprechen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

[honeypot fc_website_h]


































Angebot erhalten
089 442 550 - 62649 bundesweiter Service